swiss-wings.ch

Fotogalerie rund um Airshows & die Aviatik

Die Hunter Story

10.07.2024


Der Hunter löst in uns unzählige Kindheitserinnerungen aus. Er ist sicherlich nicht ganz unschuldig, dass wir uns der Aviatik verschrieben haben. Dank seines Einsatzspektrums als Erdkämpfer war er auch sehr oft über dem Mittelland zu beobachten. Aber auch die Patrouille Suisse hat den Bekanntheitsgrad des Hunters gesteigert. Als Schüler waren wir grosse Fans vom Hunter. Nach dem Dienst bei der Luftwaffe wurden acht Maschinen in der Schweiz zivil zugelassen und an diversen Events und Airshows vorgeführt. So konnte der Englische Erdkämpfer uns für weitere 27 Jahre begleiten. Wir versuchen deshalb, den zivilen Flugbetrieb des Hunters etwas zusammen zu fassen.

Als am 10. August 1995 die ersten zwei Hunter J-4205 und J-4080 zivil zugelassen und somit registriert wurden, hat wohl niemand damit gerechnet, dass bis ins Jahre 2022 ein ziviler Flugbetrieb mit den 1994 ausgemusterten Maschinen möglich ist. Bereits an der International Bodensee Airshow vom 8. August 1998 konnte das Fliegermuseum Altenrhein die beiden Hunter HB-RVP (ex J-4205) und den im Juli 97 zugelassenen HB-RVQ (ex J-4064) in der Luft präsentieren. Die Amici dell’Hunter machten dasselbe an der Ambri Alpine Airshow mit dem HB-RVT (ex J-4080). Ebenfalls 1998 konnte der Crossair Hunter Club mit dem HB-RVU (ex J-4086) einen Einsitzer wieder flugtüchtig machen. Und 1999 konnten die Amici dell’Hunter mit dem HB-RVR (ex J-4201) einen zweiten Hunter in ihrer Flotte aufnehmen.

Im Juli 2000 wurde der wohl berühmteste Hunter der Schweiz, der Papyrus Hunter HB-RVS (ex J-4040), zivil zugelassen. Dieser führte am 18. August 2000 seinen ersten Flug unter der neuen Registration durch. Somit ist die zivile Hunter-Flotte auf sechs Maschinen angestiegen. Im Juli 2001 nahmen vier Schweizer Hunter am Royal International Air Tattoo auf der RAF Basis in Cottesmore in England teil. Über Willisau trafen sich die vier Hunter HB-RVS, HB-RVU, HB-RVR und HB-RVP und flogen gemeinsam nach England. Das Team gewann damals sogar das King Hussein Memorial Sword für die beste Flugvorführung. Die vier Schweizer Hunter zeigten sich in einer schönen Formation mit Englischen Maschinen vor über 200‘000 Zuschauern.

Der Papyrus Hunter HB-RVS auf dem Stanserhorn


Im Mai 2004 stiessen zwei weitere Hunter zur Flotte dazu. Denn das Fliegermuseum Altenrhein konnte mit dem HB-RVV (ex J-4206) „Double Victory“ den zweiten Hunter übernehmen. Dieser wurde an der IBT‘04 in Bern-Belp das erste Mal präsentiert. Und mit dem HB-RVW (ex J-4203) konnten auch ab Payerne durch Espace Passion / Clin d’Ailes Passagierflüge angeboten werden. Am Hunterfest 2004 grüssten vier flugfähige Hunter die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher zum 10. Geburtstag des Huntervereins Obersimmental. Als im September in Payerne an der Air 04 der 90. Geburtstag der Schweizer Luftwaffe gefeiert wurde, waren wieder vier Hunter am Himmel zu bewundern, welche mit dem Venom HB-RVA jeweils das Programm eröffneten. Allerdings wurde mit dem HB-RVT auch bereits der erste, zivile Hunter abgemeldet und verkauft. Denn im Gegensatz zu den Doppelsitzern, generieren die Einsitzer keine Einnahmen.


Auf dem Zenit angelangt

Nun folgten weitere Airshows und Auftritte in der Schweiz und in halb Europa. Die Hunter waren gern gesehene Gäste. An der Air Mollis 06 hätte es gar einen Weltrekord geben sollen, mit einer grossen Hunter-Formation. Dazu kamen auch Englische Maschinen in den Zigerschlitz. Leider hat aber das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zwischenzeitlich hat der HB-RVU zum 40. Geburtstag der Patrouille Suisse die rot/weisse Bemalung der PS Hunter aus dem Jahre 1991 erhalten. Am Hunterfest 2008 feierten die organisierenden Huntervereine Obersimmental und Interlaken in St. Stephan 50 Jahre Schweizer Hunter. Es waren wieder vier der alten Erdkämpfer im Einsatz. Dank der gerade stattfindenden Evaluation zum Tiger Teilersatz besuchte auch ein Tschechischer Gripen St. Stephan. Und ein Rafale der Französischen Luftwaffe machte zwei Überflüge.


Am Zigermeet 2009 in Mollis wurde erstmals der HB-RVV „Double Victory“ in der neuen Tiger-Bemalung präsentiert. Am 12. Mai 1973 gab’s in Meiringen einen Tag der offenen Tür. Dies war der Anlass, dass für einen einzigen Tag der Hunter J-4053 in dieser originellen Tiger-Bemalung präsentiert wurde. Die Fliegerstaffel 11 hat den Hunter in einer Nacht- und Nebel-Aktion heimlich bemalt. Als "Tiger" hob die Maschine allerdings nur zwei Mal ab. Beim zweiten und sogleich letzten Flug war die Maschine aber sogleich auch die Leader-Maschine der Patrouille Suisse. Um den Hunter „Double Victory“ des Fliegermuseums Altenrhein bei Vorführungen noch etwas attraktiver zu machen, kamen die Verantwortlichen 2009 auf die Bemalung der Fliegerstaffel 11 der 1970er Jahre zurück.


Zwischenzeitlich wurde das Hunterfest zum Hunter-Mekka schlechthin. Bereits einige Tage im Voraus fanden im Obersimmental Passagierflüge des Fliegermuseums Altenrhein statt. In dieser malerischen, wunderschönen Gegend des Obersimmentals schlug jedes Hunter- und Aviatik Herz höher. In der Regel standen zwei bis vier Hunter im Flugbetrieb. Unterstützt wurden die Hunter jeweils durch die Vampire-Jets. Am Samstag folgte dann das eigentliche Hunterfest mit diversen Vorführungen der englischen Erdkämpfer. Auch an den Zigermeets in Mollis standen die Hunter oft im Mittelpunkt. An der Airshow 100 Jahre Luftfahrt von 2010 in Emmen und an der IBT‘11 von Bern-Belp flogen die Hunter in Formation mit der einzig fliegenden zivil zugelassenen Mirage III, der HB-RDF. Am 11. August 2012 feierte der Hunterverein Interlaken mit dem HB-RVR und dem Papyrus Hunter HB-RVS in Interlaken den 20. Geburtstag. Der zivile Hunter-Flugbetrieb war auf dem Zenit angelangt. Auftritte an den Breitling Sion Airshows, an Airshows in Frankreich, an der Air Power in Österreich, an der Cielo Aperto in Locarno, den Dittinger Flugtagen oder dem Oris Ambri Fly-In folgten Schlag auf Schlag. Auch an der grossen Air 14 in Payerne hatten die Hunter wieder einen wesentlichen Show-Anteil inne. In diversen Formationen präsentierten sich die Maschinen vor 400‘000 Zuschauern. Nur wenige Wochen nach der Air 14 wurde aber auch der HB-RVW von Espace Passion aus dem Flugbetrieb genommen.




Das Ende naht

Und dann kam langsam, aber sicher das Ende. Nicht zuletzt auch wegen dem tragischen Absturz der Ju-52 vom August 2018 wurden die Restriktionen für den Flugbetrieb für Oldtimer-Flugzeuge immer strenger. Die Versicherungen wurden immer teurer und schlussendlich wurde es auch immer komplizierter, entsprechend Mechaniker-Nachwuchs zu finden. Und vielleicht hatte mit den fehlenden Passagier-Flügen im Jahr 2020 auch Corona noch was damit zu tun. Denn es konnten keine Einnahmen generiert werden. So wurden bereits im November 2020 die ersten zwei Hunter HB-RVQ und HB-RVU verkauft. Kurz danach wurde bekannt, dass auch der HB-RVP verkauft wird, nämlich an die Dutch Hawker Hunter Foundation in Holland. Mit dem klaren Ziel, dass die Maschine in Holland wieder fliegen soll. Doch mittlerweile wird auch der ex J-4205 wegen zu hoher Bürokratie und unüberwindbarer Restriktionen am Boden bleiben. Der Betrieb von Oldtimer-Jets ist also nicht nur ein Schweizer Problem.

Im Jahr 2021 gab es nochmals ein Aufbäumen gegen das Ende. Am 4. September 2021 feierte der Hunterverein Mollis seinen 25. Geburtstag mit einer tollen Airshow und goldenem Spätsommer-Wetter. Die drei Hunter HB-RVV, HB-RVS und HB-RVR zeigten jeweils ein beachtliches Programm am Himmel über Mollis. Es war das letzte Mal, dass drei Schweizer Hunter gemeinsam auf der Platte standen. Am Axalp Fliegerschiessen wurde dann der HB-RVV gar durch die Fliegerstaffel 11 mit einem Flare-Salut begleitet und so verabschiedet. Dieser hatte am 23. Oktober 2021 seinen letzten Flug. Somit endete in Altenrhein nach 26 Jahren der Hunter-Flugbetrieb.


An der OldtimAIR Flugparade auf dem Stanserhorn wurden wir 2022 durch den HB-RVS überrascht. Der Papyrus Hunter flog damals das Finale der Parade. Als hätte man da schon was geahnt, war dies doch ein sehr emotionaler Auftritt des alternden Engländers. Als dann im August 2022 das Hunterfest vor der Tür stand, war nur noch der Papyrus Hunter selber flugfähig. Denn der HB-RVR der Amici dell’Hunter hatte ein technisches Problem. Von dieser Wartung ist die Maschine leider nie mehr zurückgekehrt. Auch diese Maschine wurde verkauft. Somit blieb der Papyrus Hunter als letzter, flugfähiger Schweizer Hunter zurück. Als am 17. Oktober 2022 der Papyrus für die Wartung nach Altenrhein überflogen worden ist, ahnte noch niemand, dass dies der letzte Start war. Denn auch der HB-RVS konnte aufgrund der immer schwieriger werdenden Restriktionen und den somit fehlenden Mechanikern nicht mehr flugtüchtig gemacht werden. Am 12. Februar 2024 hat der Hunterverein Obersimmental mitgeteilt, dass der Papyrus Hunter HB-RVS für immer am Boden bleiben wird. Dieser wurde dann am 10. Mai 2024 via Strassen-Transport nach St. Stephan zurückgebracht. Somit ging ein Kapitel Schweizer Aviatik ein für alle Mal zu Ende.

Der Papyrus Hunter HB-RVS auf dem Stanserhorn


Bemerkenswert ist aber, dass gerade einige Doppelsitzer mehr Jahre zivil betrieben wurden, als dass sie bei der Luftwaffe selbst im Einsatz standen. Dies zeugt auch von der sorgfältigen, gewissenhaften und perfekten Wartung über all die Jahre hinweg. Sei es zuerst durch die Luftwaffe oder später durch die Verantwortlichen Mechaniker, Warte, Vereine und Piloten. 27 Jahre ziviler Flugbetrieb mit dem Hunter, mit dem hat 1995 niemand gerechnet. Eine beachtliche Leistung!

Insgesamt standen in der Schweiz acht privat betriebene Hunter im Einsatz

Mil. Reg.

Ziv. Reg.

Besitzer

Eingetragen

Abgemeldet

Heutiger Besitzer

J-4201

HB-RVR

Amici dell‘Hunter

04.05.1999

29.11.2023

Lortie Aviation

J-4203

HB-RVW

Espace Passion / Clin d'Ailes

27.10.2003

18.03.2024

Espace Passion  / Clin d'Ailes

J-4205

HB-RVP

Fliegermuseum Altenrhein

10.08.1995

10.11.2021

Dutch Hawker Hunter Foundation

J-4206

HB-RVV

Fliegermuseum Altenrhein

21.11.2001

25.01.2022

Lortie Aviation

J-4040

HB-RVS

Hunterverein Obersimmental

25.07.2000


Hunterverein Obersimmental

J-4064

HB-RVQ

Fliegermuseum Altenrhein

14.07.1997

18.11.2020

Lortie Aviation

J-4080

HB-RVT

Amici dell‘Hunter

10.08.1995

26.08.2003

Lortie Aviation

J-4086

HB-RVU

Crossair Hunter Club,
Fliegermuseum Altenrhein,
Air Vampire SA

18.11.1998

18.11.2020

Lortie Aviation